...(fast) alles über Kirchenkabarett!

DE GUGGUGG

Name: Jürgen Poth

 

Auf der Bühne: „De Guggugg“! Mundart-Barde von den Nordhängen des Odenwaldes, singt seine Lieder „uff Houchdeitsch“ und in Mundart zur Gitarre und „vezäihlt“ dazwischen allerlei Kurioses aus Geschichte und Alltag seiner Landsleute. Er kombiniert hessischen Dialekt mit teils gefühlvoller, teils spritziger Folklore aus Irland, Schottland und Deutschland. Vergnügliche Lieder laden das Publikum zum Zuhören und Mitsingen ein.

 

Kommt aus: Spachbrücken im Odenwald, dessen Einwohner als „Kuckucks“ verunglimpft werden (warum auch immer ...)

 

Hintergrund: studierter Sozialarbeiter, ehemaliger evangelischer Kirchenvorstand (aha!), Gitarrist, Liedermacher und Odenwälder Brauchtumspfleger

 

Aktiv seit: 2001 mit der CelticFolk-Band „Ceol na gCuach“, seit 2007 auch mit Soloprogrammen 

 

Aktiv mit: "Roahinggel sin koa Engel" - Ein musikalisches Kirchensteuerzahler-Kabarett, ganz ohne Pfarrer! Engel und Roahinggel: Diese geflügelten Wesen hat noch niemand gesehen, doch jeder glaubt, dass es sie gibt. Für alle Nicht-Hessen: Ein „Roahinggel" ist eine Geflügelart, die wild an Odenwälder Ackerrainen lebt, wo sich im Laufe der Evolution ein kurzes und ein langes Bein entwickelt haben, was dem Tier trotz der schiefen Ebene den aufrechten Gang ermöglicht.

Jürgen Poth betrachtet die Kirche, Engel, Glaube, Pfarrer und ihre steuerpflichtigen Schäfchen aus der Roahinggel-Perspektive: ourewällerisch, vun unne, mit schrägem Humor, weit weg von engelsgleicher Vollkommenheit. Statt mit Harfe und Heiligenschein unterhält Poth mit Gitarre und frechen Texten, statt 95 Thesen an die Kirchentür im Ort zu nageln, hat er 25 Lieder und Vorträge geschrieben, mit denen er zum vergnüglichen Nachdenken, aber vor allem zum ökumenischen Lachen einlädt. Und statt frommer Choräle lässt er die anwesende Gemeinde deftige Lieder mitsingen. Sicherheitshalber liegen Gesangbücher aus, damit alle Anwesenden der schrägen Liturgie folgen können! Mehrere ehrenamtliche Simultandolmetscher sind üblicherweise im Saal anwesend, so dass Lieder wie das „Roahinggel" oder „Meun Äbbelweu-Engel" und Geschichten über „Die Todsünde Geiz" auch verstanden werden! Über den Bezug von Ab- und Einlasszettel für diesen christlichen Heidenspaß informiert auch die Webseite!

„Ourewäller Leit“ - eine Liebeserklärung an ein südhessisches Bergvolk. Den Zuhörern wird ein besonderer Menschenschlag vorgestellt, der eingekeilt zwischen Rhein, Main und Neckar in schmucken Dörfern auf Hügeln und in Tälern seine Eigenarten auslebt: Der Odenwälder eben!

„Sellemols vor hunnert Joahr“ - „De Raubacher Jockel“: Geschichte, Geschichten und Lieder aus dem Odenwald beschreiben das Leben Jakob Ihrigs, der als Raubacher Jockel über die Grenzen seiner Heimat hinaus berühmt wurde. Mit Jockels Augen blicken wir auf die Sorgen und Nöte der Odenwälder, aber auch auf heitere Begebenheiten und Freuden des Alltags.

Ein vertonter Stammbaum berichtet im neuesten Programm "Die bucklisch Verwandtschaft" mit neuen Texten und alten Bekannten von ahnungslosen Ahnen. Skurrile und witzige Geschichten begleiten ernste, nachdenkliche oder verrückte Lieder über eine liebgewordene Sippschaft und deren Odenwälder Wurzeln.

 

Kontakt: Jürgen Poth, Friedrich-Ebert-Str. 20, 64354 Reinheim/Odw.; Tel. 06162 912818

 

E-Mail: guggugg@gmx.de

 

Homepage: www.guggugg.de